Navi Button
Bistum Chur

Gemeinsam auf dem Weg zur Erneuerung der Kirche im Bistum Chur

Aus dem Communiqué der 326. ordentlichen Vollversammlung der Schweizer Bischofskonferenz (SBK) vom 2.-4. Dezember 2019 in Lugano:

«Gemeinsam auf dem Weg zur Erneuerung der Kirche

Intensiv haben die Schweizer Bischöfe den Prozess «Gemeinsam auf dem Weg zur Erneuerung der Kirche» besprochen. Insbesondere die unterschiedlichen Realitäten in den verschiedenen Bistümern und Sprachregionen sind eine grosse Herausforderung für ein gesamtschweizerisches Vorhaben. Deshalb beginnt der Prozess auf lokaler, diözesaner und sprachregionaler Ebene. Es liegt an den Bistümern, konkrete Schritte einzuleiten.

Der Wille, diesen Weg gemeinsam mit allen Gläubigen der Schweiz zu gehen, ist ungebrochen. Das gilt auch für die Einsetzung einer Steuerungsgruppe. Der Austausch mit einer hierfür vorgesehenen Person hat bestätigt, dass innerhalb der SBK inhaltlich unterschiedliche Vorstellungen bestehen und dass die Suche nach einem gemeinsamen Vorgehen noch einige Zeit in Anspruch nehmen wird. Es ist auch ein Weg des gemeinsamen Ringens».

Entsprechend dem Vorschlag der Schweizer Bischofskonferenz beginnt der Weg zur Erneuerung der Kirche in den einzelnen Diözesen und in ihren Pfarreien sowie Gemeinschaften.

Nach Besprechung im Bischofsrat habe ich deshalb entschieden, dass dieser Weg im Bistum Chur in drei Phasen stattfinden soll:

 

1.) Auf Gottes Wort hören

Lasst uns auf Gott hören! Diese erste Phase soll in den Herzen aller Gläubigen beginnen! Unsere Pfarreien und Gemeinschaften sind eingeladen Initiativen zu entfalten, um alle einzuladen, auf Gott zu hören und so zu einer erneuerten Beziehung zu Gott und zu seiner Kirche zu gelangen, die wir ja schon sind. Dies sollte ohne Finanzen und Strukturen geschehen können. Diese Einladung betrifft jede Person und jede Familie, jede Pfarrei und Gemeinschaft. Sie kann also persönlich und gemeinsam ab sofort gelebt werden. Ganz besonders sind auch alle Klöster in unserem Bistum eingeladen, auf diesem spirituellen Weg lebendige Beispiele für alle zu sein! Das eben begonnene Kirchenjahr 2019/2020 ist eine Gnadenzeit dafür. Es soll der Anfang dieses diözesanen Erneuerungsweges sein, der zum Höhepunkt des liturgischen Jahres führt: Ostern, das Fest der Auferstehung Christi! «Bereitet dem Herrn den Weg! Ebnet ihm die Straßen!» (Mt 3,3). Von heute an kann man auf der Webseite des Bistums Chur (www.bistum-chur.ch) jeden Tag ein Gebet finden. Es kann allein oder gemeinsam gebetet werden. Auch der kommende Hirtenbrief 2020, der auf den 1. Fastensonntag hin erscheint, wird auf diesem Weg für uns alle hoffentlich eine Hilfe sein können. Kommen wir zusammen zum Gebet und zur Anbetung, bitten wir Gott um den Beistand seines Hl. Geistes, damit die Kirche durch ihn erneuert werde!

 

2.) Aufeinander hören

Wir hören aufeinander! Die zweite Phase möchte allen helfen, im Lichte des Hl. Geistes aufeinander zu hören. Wie die Gläubigen in der ersten Phase (bis Ostern 2020) zum Gebet zusammengekommen sind, werden jetzt neue Initiativen ergriffen, um Dialoggruppen in Familien, Pfarreien und Gemeinschaften zu bilden.

Man könnte miteinander das neue Dokument der Schweizer Bischofskonferenz «…und Gott sprach…» dazu gebrauchen und sich darüber austauschen. Auch die Texte des II. Vatikanischen Konzils sind immer noch und mehr denn je Richtschnur für die geistliche Erneuerung der Kirche. Denn wir gehören alle zur einen Kirche und sind mit ihr verbunden im einen Glauben!

Zum vertieften Austausch und zur gemeinsamen Kommunikation könnte der neue Bischof eine Koordinationsgruppe bilden. Diese zweite Phase kann auf diese Weise zu einem Weg der Erneuerung der Kirche im Bistum Chur und in der Schweiz führen. Sie könnte bis zur Adventszeit 2020 dauern. «Sende aus Deinen Geist, und das Antlitz der Erde wird neu!».

 

3.) Lassen wir uns überraschen

Lassen wir uns überraschen! Diese dritte Phase soll momentan in ihrer konkreten Gestaltung noch offenbleiben. Denn ihre Gestaltung hängt vom Verlauf der ersten beiden Phasen ab. Zeitlich könnte diese dritte Phase des Weges der Erneuerung im Bistum Chur, und im Einklang mit den anderen Schweizer Bistümern, von 2020 bis 2021 dauern. Möge der Heilige Geist durch die Erneuerung der Herzen in seiner Kirche Überraschungen hervorbringen!

 

Chur, am Hochfest der Erscheinung des Herrn, 6. Januar 2020

 

+ Peter Bürcher

Apostolischer Administrator
des Bistums Chur

Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen ein angenehmeres Surfen zu ermöglichen. Mehr lesen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen