s Priesterrat wird schlanker und persönlicher (Communiqué) | Bistum Chur
Navi Button
Bistum Chur

Priesterrat wird schlanker und persönlicher (Communiqué)

Der Bischof von Chur modernisiert den Priesterrat und erlässt für die kommende Amtsperiode, die 2015 beginnt, neue Statuten. Diese sehen insbesondere eine Verschlankung des Rates vor. Der Priesterrat soll effizienter und persönlicher werden.

Bislang zählte der Priesterrat rund 50 Mitglieder. Dies machte das Gremium oft schwerfällig und wenig transparent. Zum Vergleich: im Bistum Basel ist der Priesterrat nur gut halb so gross, obwohl das Bistum Basel ungefähr einen Drittel mehr Gläubige hat als das Bistum Chur. Der Bischof einer grossen Diözese kann seine Verantwortung gut mit einem schlanken Priesterrat wahrnehmen.

Dem Bischof von Chur ist bewusst, dass dieser Schritt nicht von allen begrüsst wird. Er hat Verständnis dafür, dass bei Reformen meistens unterschiedliche Meinungen über den einzuschlagenden Weg bestehen. Nach Abwägung aller Argumente ist der Bischof jedoch zur Überzeugung gelangt, dass ein schlankerer Priesterrat dem Bistum und seinen Gläubigen noch besser und gezielter wird dienen können.

Bischöfliches Ordinariat Chur
Giuseppe Gracia, Beauftragter für Medien und Kommunikation

Begleitbrief des Bischofs – neue Statuten Priesterrat

Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen ein angenehmeres Surfen zu ermöglichen. Mehr lesen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen