Navi Button
Bistum Chur

Medienmitteilung zum Wechsel des Regens am Priesterseminar

St.Luzi als Ort der Begegnung
Bischof Joseph Maria beruft Daniel Krieg
ans Priesterseminar St.Luzi in Chur

Der Entscheid, seine Pfarrei zurück zu lassen und sich den Seminaristen des Bistums Chur zu widmen, musste in Daniel Krieg erst reifen. „Bereits im Spätherbst wurde ich das erste Mal angefragt“, sagt der erfahrene Pfarrer des Seelsorgeraumes Altdorf und zugleich Dekan. Die Vorstellung, seine liebgewonnene Pfarrei zurück zu lassen, war damals noch weit weg. Gut ein halbes Jahr später präsentiert Bischof Joseph Maria Bonnemain seinen Wunschkandidaten für das Priesterseminar St.Luzi den Medien: „Daniel Krieg hat seine zahlreichen Fähigkeiten und Qualitäten bereits unter Beweis gestellt und ist diesem neuen Amt gewachsen.“

Bildlegende: Bischof Joseph Maria (Mitte) stellt Daniel Krieg (links) als neuen Regens des Priesterseminars St.Luzi in Chur vor und dankt Martin Rohrer (rechts) für die geleisteten Dienste.

„In den kommenden Monaten werden wir uns der Herausforderung der Pastoralentwicklung in unserem Bistum stellen, darin spielt das Priesterseminar eine wesentliche Rolle“, erklärt Bischof Joseph Maria den Medienvertretern. Es sei sein ausdrücklicher Wunsch, dass die Bildungsstätte – St.Luzi und die Theologische Hochschule – vermehrt ein Ort werde, wo Frauen und Männer gemeinsam lernen und lehren, wohnen und beten, forschen, spirituell wachsen, sich weiterentwickeln und eine solide theologische wie auch pastorale Ausbildung erfahren. Das solle dazu führen, dass diese zu ausgeglichenen, reifen und kompetenten Persönlichkeiten heranwachsen. „Deshalb erachte ich den jetzigen Zeitpunkt für günstig, um die Leitung des Priesterseminars St.Luzi neu zu konzipieren“, sagt Bischof Joseph Maria an der. Martin Rohrer wird noch bis Ende September im Amt bleiben. In der Zwischenzeit sind Bischof Bonnemain und der gesamte Bischofsrat bemüht, eine gute Nachfolgelösung für Pfarrer Daniel Krieg in Altdorf zu finden. Alle sind sich bewusst, dass dieser Personalentscheid eine einschneidende Veränderung für die Kirchgemeinde Altdorf und das Dekanat Uri darstellt.

Bischof Joseph Maria ist es sehr wichtig, dem scheidenden Regens Martin Rohrer für die acht Jahre, in denen er sich mit viel Herzblut und Engagement für das Priesterseminar eingesetzt hat, zu danken. „Es waren intensive und nicht immer einfache Zeiten, in welchen er das Seminar zu führen hatte“, sagt Bonnemain. Martin Rohrer wird sich nach der Amtsübergabe eine Sabbatzeit nehmen und dann im Sommer 2023 zusammen mit Bischof Joseph Maria schauen, welche Aufgabe er übernehmen werde. Auf die Frage, was er Daniel Krieg, dem neuen Regens, mit auf den Weg gebe, antwortet Rohrer: „Die wichtigste Aufgabe als Regens sehe ich darin, die Berufungsgeschichten der Menschen, die mir anvertraut sind, zu begleiten und zu unterstützen.“ Mit diesem Anliegen rennt er beim neuen Regens offene Türen ein. Neben der fundierten Ausbildung, der guten Zusammenarbeit mit der Theologischen Hochschule Chur und den anderen Ausbildungsstätten ist ihm ein Anliegen, „dass die Frauen und Männer in den verschiedenen kirchlichen Berufen in gegenseitigem Respekt und Achtung voreinander später zusammenarbeiten können“, sagt Daniel Krieg.

Porträt Daniel Krieg

Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen ein angenehmeres Surfen zu ermöglichen. Mehr lesen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen