s Päpstliche Ernennungsbulle (deutsch) | Bistum Chur
Navi Button
Bistum Chur

Päpstliche Ernennungsbulle (deutsch)

BENEDIKT, BISCHOF, DIENER DER DIENER GOTTES

entbietet dem geliebten Sohn Vitus Huonder,
bisher Generalvikar des Bistums Chur,
bestimmt zum Bischof dieses Bischofssitzes
und zum apostolischen Administrator
der Kantone Obwalden, Nidwalden,
Glarus, Zürich und eines Teiles des Kantons Uri,
Gruss und Apostolischen Segen.

Das sehr wichtige Amt, das wir
als oberster Hirte der ganzen dem Herrn gehörenden Herde ausüben,
verlangt heute unter anderem von Uns,
dass wir angemessen für das Bistum Chur besorgt seien,
das durch den Amtsverzicht des Verehrungswürdigen Bruders
Amédée Grab O.S.B. unbesetzt ist.

Weil Du, geliebter Sohn, mit erwiesenen Vorzügen begabt
und in seelsorglichen Belangen erfahren,
offenbar geeignet bist das Bistum zu leiten,
ernennen Wir Dich,
nachdem wir die von den Domherren des Churer Domkapitels
vorgenommene Wahl bestätigt
und ebenso alle und jegliche Fehler,
die irgendwie bei dieser Wahl vorgekommen sein sollten, geheilt hatten,
kraft unserer höchsten Vollmacht zum Bischof von Chur
und ebenso zum Apostolischen Administrator der Kantone Obwalden,
Nidwalden, Glarus, Zürich und eines Teils des Kantons Uri,
mit allen Rechten und Pflichten.

Wir erlauben Dir, die Weihe von einem beliebigen Bischof
ausserhalb Roms zu empfangen,
wobei die liturgischen Gesetze einzuhalten
und vorgängig das katholische Glaubensbekenntnis
und der Treueid Uns und Unsern Nachfolgern zu leisten sind.

Überdies befehlen wir, dass dieses Schreiben
zur Kenntnis der Gläubigen gelange,
die wir ermahnen, Dich bereitwillig zu begleiten
und mit Dir verbunden zu bleiben.

Schliesslich, lieber Bruder, sei besorgt dass Du
Dein sehr schweres Hirtenamt mit Wort, Tat,
und besonders durch das Beispiel Deines Lebenswandels erfüllst,
das sich als das Geeignetste findet, um Menschen zu belehren und zu leiten.

Die Gnade des Herrn Jesus Christus und die Liebe Gottes
und die Gemeinschaft des Heiligen Geistes“ (2 Kor 13, 13),
mit der Fürbitte der jungfräulichen Mutter,
seien fortwährend mit Dir und allen Dir anvertrauten
und Uns ganz liebwerten Gläubigen.

Gegeben zu Rom, bei St. Peter, am 8. Juli, im Jahre des Herrn 2007,
in unserem 3. Pontifikatsjahr.

Benedikt XVI., Papst

 

Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen ein angenehmeres Surfen zu ermöglichen. Mehr lesen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen